27
Apr

Blutplasma ist der wichtigste Grundstoff für viele lebensnotwendige Therapeutika, vor allem für Menschen mit angeborenen Immundefekten. Deutschlandweit fehlen allerdings derzeit rund 5.000 Plasmaspender, um den ständig steigenden Bedarf decken zu können. Wir würden uns freuen, wenn viele Spender den Tag der Immunologie nutzen und zum Spenden ins Plasmacenter kommen. Zudem ist es ein schöner Anlass, den einen oder andern Neuspender gleich mitzubringen!

Hintergrund

Allein in Deutschland sind es rund 16.000 chronisch Kranke, die mit Plasmapräparaten behandelt werden. Es sind es vor allem Menschen mit genetisch bedingter Hämophilie („Bluterkrankheit“), Patienten mit HAE (Hereditärem Angioödem) und Patienten mit angeborenen Immundefekten, für die Präparate aus Blutplasma überlebenswichtig sind. Rund 5.000 Bluter gibt es in Deutschland. Manche von ihnen benötigen bis zu 100 Plasmaspenden im Monat. Zudem kommt das Blutplasma bei der Behandlung von Unfallopfern zum Einsatz. Im Gegensatz zur Blutspende, die nur vier- bis sechsmal im Jahr möglich ist, können Plasmaspenden beim gesunden Menschen bedenkenlos bis zu 45 Mal in zwölf Monaten erfolgen.

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden

3 Kommentare

Von: Michael Klawe  |  27. April 2011, 21:57

Hallo Spender und die, die es noch werden wollen (sollen!),
meine erste Plasmaspende war am 19.01.1976 in Berlin-Buch bei Dr. Krabbes. Damals dauerte alles noch etwas länger, eben nach dem Stand der Medizintechnik, d.h. Vollblut in Glasflasche-Flasche ins Labor zur Plasmagewinnung-Spender in die Kantine zur Stärkung-Rückgabe der roten Blutkörperchen an den Spender-danach noch einmal eine Vollblutspende-alles in allem locker 2 Stunden, ohne Anmeldung. Aber was soll ich sagen, ich habe es gern getan und dabei nicht über Zeit und Geld nachgedacht. Es gibt nichts Gutes außer man tut es. In diesem Sinne wünsche ich uns allen noch viele dauerhafte Spender, und Leute, denkt auch mal über Organspende und KMS-Typisierung nach. Wir haben nichts zu verschwenden in diesem Leben!
Ich werde auf jeden Fall noch so lange Plasma spenden wie man mich lässt.
Gebt Euch einen Ruck, es tut nicht weh (nur beim ersten Mal).
Michael aus Berlin

Von: Annette Geier  |  12. Mai 2011, 15:55

Ich würde gerne spenden um mir ein wenig “dazuverdienen” zu können, insofern man überhaupt von Verdienst sprechen kann.
Das ist aber ok so.

Allerdings lebe ich in Augsburg und finde weder in Augsburg, noch im nahen Königsbrunn keine Anlaufstelle.

Von: CSL Plasma  |  19. Mai 2011, 08:33

@Annette, schade, wir sind zwar in acht Städten vertreten, aber in Augsburg und Umgebung gibt es leider kein CSL Plasmacenter.
Die Standorte der Center sind in:
Berlin, Bremen, Braunschweig, Bielefeld, Göttingen, Kiel, Nürnberg und Offenbach. s. http://www.plasma-spenden.de/wo-spendet-man-plasma