01
Jul

Stolze 35 Jahre alt wird das Plasmacenter am Kieler Sophienblatt im Jahr 2012 und zählt  damit zu den „dienstältesten“ Centern in Deutschland. Seit dem Gründungsjahr 1977 befindet sich diese Institution mit ihren 35 Abnahmeliegen in großzügig geschnittenen und geschmackvoll eingerichteten Räumlichkeiten am selben zentralen Standort unweit des Hauptbahnhofes.

Derzeit besuchen täglich zwischen 200 und 250 Spenderinnen und Spender das Center, in dem sie von insgesamt 32 Mitarbeiter/innen betreut werden. „Wir pflegen einen sehr herzlichen Umgang mit den Spendern, das Team ist immer  freundlich und motiviert. Diese Rückmeldung erhalten wir auch von unseren Spendern“, berichtet Centermanagerin Gesine Lamp.

Der Tagesrekord liegt bei 352 Spenden. „Doch diese hohe Zahl ist gar nicht so erstrebenswert“, meint Gesine Lamp, „schließlich legen wir Wert auf kurze Wartezeiten und eine angenehme Atmosphäre, damit sich unsere Spender bei uns wohlfühlen und gerne wieder kommen.“

Dafür, dass dies Fall ist, spricht die Tatsache, dass viele treue Spender schon seit Jahrzehnten mit Begeisterung und Engagement dabei sind und nicht wenige von ihnen schon über 1.000 Spenden geleistet haben. Weil Kiel eine Studenten-Stadt ist, besteht der „Spender-Pool“ natürlich aus vielen Studenten, aber auch aus engagierten einheimischen „Nordlichtern“: „Typisch norddeutsch eben“, verrät Frau Lamp, die das Center seit fünf Jahren leitet: „Unsere Spender haben einen rauen, aber herzlichen Charakter und einen trockenen Humor, sind selbstbewusst, robust und sparsam mit Worten – Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.“

Das Kieler Center ist immer gut für außergewöhnliche Aktionen, bei denen sowohl die Spender, als auch die Teammitglieder viel Spaß haben. Einer der Höhepunkte jeden Jahres ist die allherbstliche Halloween-Feier mit ihrer grusligen Deko, aber auch Events wie die Hochzeit des britischen Thronfolgers dieses Jahr werden gerne und kreativ mitgefeiert. Die letzte Aktion lief im Februar 2012, als das Plasmacenter ganz im Zeichen des Ehrenamts stand. Gemeinsam mit dem Ehrenamtsbüro Kiel wurden die Besucher des Centers in einer Ausstellung über die vielfältigen Möglichkeiten informiert, in Kiel ein Ehrenamt auszuüben. „Auch solche Aktivitäten kommen bei unseren Spendern gut an“, freut sich Gesine Lamp.

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden

1 Kommentar

Von: Beate  |  11. April 2012, 07:05

Nicht nur Spender halten seit Jahrzehnten dem Center die Treue, auch ich als Mitarbeiterin gehöre dazu und gehe jeden Tag mit viel Energie und Freude hin.