10
Aug

Vielen Dank an Michael Bianki, der vom Blogbeitrag „Bist du’s“ dazu inspiriert wurde, uns seine Kennenlern-Geschichte zu verraten:

Ich habe meine Freundin bei der Plasmaspende in Braunschweig kennengelernt. Als ich sie das erste Mal sah, lag sie mir gegenüber und unsere Blicke haben sich öfter getroffen und wir haben uns öfter angelächelt. Leider war ich mit dem Spenden fast fertig und sie wurde grade erst angeschlossen. Als ich dann an ihr vorbei ging, lächelte ich sie nochmal an und zwinkerte ihr zu. Da hatte sie mich schon verzaubert. Knapp eine Woche später sah ich sie wieder beim Spenden, ich bin grade erst gekommen, als sie schon mit dem Spenden fertig war. Als sie mich sah, kam sie zu mir und wir unterhielten uns kurz. Dann wurde ich leider zum Arzt rein gerufen und so haben sich unsere Wege wieder getrennt.

Nachher hab ich mich richtig geärgert, dass ich sie nicht nach ihrer Telefonnummer gefragt hatte. Denn, wer weiß, wann ich sie das nächste Mal treffen würde. Bisher war es ja immer Zufall gewesen. Dann konnte ich eine Weile nicht spenden, so schwanden meine Chancen immer mehr. Doch wie es der Zufall wollte hat sie mich dann ausfindig gemacht und mir bei meinVZ geschrieben und einen Tag später haben wir uns auf einen Kaffee getroffen. Da war es um mich geschehen, he he. Tja und seitdem läuft das zwischen uns beiden und das ist jetzt knapp drei Monate her.

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden