21
Mar

Seit mehr als 33 Jahren kommt Hans G. ins Berliner Plasmacenter, im Februar 2012, hat er sich zum sage und schreibe 1.000 Mal auf die Liege gelegt und Plasma gespendet. Das Berliner CSL-Plasma-Team dankt Hans G. auf diesem Weg ganz herzlich für sein unermüdliches Engagement und seine uneingeschränkte Unterstützung.

Anlass für seinen allerersten Besuch im Jahr 1979 im CSL Plasmacenter in Berlin war ein Zeitungsartikel mit dem Titel „Helfen Sie Menschen, indem Sie zum Plasmaspenden kommen!“. Zudem machte ihn sein Hausarzt auf die Möglichkeit bzw. Notwendigkeit der Plasmaspende aufmerksam.

Nach 33 Jahren als Spender weiß Hans G. wie kein anderer, was sich in den vergangenen Jahren im Plasmacenter Berlin verändert hat. Vor allem der Wechsel in die Axel-Springer-Straße, die Änderung des Firmennamens und die zahlreichen Modernisierungen im Center sind ihm besonders gut im Gedächtnis geblieben. Aber nicht nur im Center habe sich einiges verändert, auch die Spende an sich sei sicherer und schneller geworden, erzählt der langjährige Lebensretter. So brauchte Hans G. früher bis zu 3,5 Stunden um seine Plasmaspende abzugeben. Heute muss er nur noch eine knappe Stunde einplanen. Damals wie heute kommt er regelmäßig und gerne zur Plasmaspende.

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden