19
May

Hallo Spender und die, die es noch werden wollen (sollen!),
meine erste Plasmaspende war am 19.01.1976 in Berlin-Buch bei Dr. Krabbes. Damals dauerte alles noch etwas länger, eben nach dem Stand der Medizintechnik, d.h. Vollblut in Glasflasche – Flasche ins Labor zur Plasmagewinnung – Spender in die Kantine zur Stärkung – Rückgabe der roten Blutkörperchen an den Spender – danach noch einmal eine Vollblutspende – alles in allem locker 2 Stunden, ohne Anmeldung.

Aber was soll ich sagen, ich habe es gern getan und dabei nicht über Zeit und Geld nachgedacht. Es gibt nichts Gutes außer man tut es. In diesem Sinne wünsche ich uns allen noch viele dauerhafte Spender, und Leute, denkt auch mal über Organspende und KMS-Typisierung nach. Wir haben nichts zu verschwenden in diesem Leben!

Ich werde auf jeden Fall noch so lange Plasma spenden wie man mich lässt.
Gebt Euch einen Ruck, es tut nicht weh (nur beim ersten Mal).
Michael aus Berlin

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden