31
May

Das Team des Hauptstadt-Centers freute sich gestern über hohen Besuch aus dem Bundestag. Der Gesundheitsexperte der SPD und Mitglied des Bundestages Prof. Dr. Karl Lauterbach war gestern Nachmittag im Berliner Plasmacenter zu Gast.

Lebensretter Lutz Hartmann, Michael Schröder, Geschäftsführer CSL Plasma, und Gesundheitsexperte der SPD und Mitglied des Bundestages Prof. Dr. Karl Lauterbach (v. l.)
Lebensretter Lutz Hartmann, Michael Schröder, Geschäftsführer CSL Plasma, und Gesundheitsexperte der SPD und Mitglied des Bundestages Prof. Dr. Karl Lauterbach (v. l.)

Gemeinsam mit Michael Schröder, Geschäftsführer CSL Plasma, besichtigte er das Center, ließ sich Innovationen und Neuerungen zeigen und informierte sich über die Krankheitsbilder, die ein normales Leben ohne Plasmapräparate beinahe unmöglich machen.

Besonders interessierte sich Prof. Lauterbach für den Vorgang der Plasmapherese. Plasmapherese beschreibt den Vorgang der Blutplasmatrennung. Dabei wird das Blut in einem geschlossenen System zentrifugiert, so dass die festen Bestandteile des Blutes, die Blutzellen, vom leichteren Plasma getrennt werden. Das Plasma wird gesammelt während die übrigen Blutbestandteile zurück in den Körper fließen. Aus diesem Grund sind Plasmaspenden viel häufiger möglich als normale Blutspenden.

Prof. Lauterbach unterhielt sich mit den Spendern über ihre Erfahrungen und ihre Motivation und zeigte sich begeistert von dem Engagement der Menschen, die hier zur Plasmaspende gehen und so tagtäglich einen wichtigen Beitrag für ihre Mitmenschen leisten.

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden