09
Nov

 

Marek sieht sich als Lebensretter und geht gerne zum Plasmaspenden: „Es war mir nicht bewusst, wie diese Menschen teilweise über Jahre hinweg leiden und wir können einen Teil dazu beisteuern, dass es ihnen wieder besser geht.” Mittlerweile kennt Marek die Mitarbeiter des Bremer Plasmacenters und freut sich, wenn er diese wieder trifft.

Eine Spende besteht bei ihm meistens aus vier bis fünf Durchgängen, von denen jeder ungefähr 10 Minuten lang dauert.

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden