12
Apr

Von links: Anne Hinrichsen, Christine Aschenberg-Dugnus, Herr Sommer (Plasmaspender)

Die Bundestagsabgeordnete Christine Aschenberg-Dugnus (FDP) aus dem Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde besuchte heute unser CSL Plasma Center in Kiel. „Ich möchte all denjenigen danken, die sich die Zeit nehmen und Plasma spenden, das für die Herstellung von lebensrettenden Medikamenten benötigt wird“, würdigte die Abgeordnete bei Ihrem Rundgang das Engagement der Spender.

Bei ihrem Besuch sprach Frau Aschenberg-Dugnus auch mit Anne Hinrichsen, die an einem Immundefekt leidet und auf Plasmapräparate angewiesen ist. Sie ist Mitglied in der dsai e.V. – Patientenorganisation für Angeborene Immundefekte, die sich seit 25 Jahren für Aufklärung und Forschung auf dem Gebiet der angeborenen Immundefekte einsetzt.

„Ein Problem für uns Patienten ist, dass es oft sehr lange dauert, bis wir eine richtige Diagnose und die richtige Therapie bekommen, was uns das Leben sehr schwer machen kann. Dazu kommt, dass viel zu wenig Menschen wissen, wie wichtig es für uns ist, dass nicht nur Blut, sondern auch Plasma gespendet wird, denn ohne die Arzneimittel, die aus dem gespendeten Plasma hergestellt werden, würden viele von uns gar nicht überleben“, so Frau Hinrichsen.

In Deutschland werden rund 16.000 chronisch kranke Menschen mit Plasmapräparaten behandelt. Doch „die Zahl der Patienten, die auf Plasmapräparate angewiesen sind, steigt stetig. Dagegen nimmt die Zahl junger und gesunder Menschen, die zu regelmäßigen Plasmaspenden bereit sind, tendenziell ab“, berichtet Centermanagerin Natascha Bock. Ziel des Besuches von Aschenberg-Dugnus war es daher, als Mitglied des Gesundheitsausschusses im Bundestag, dazu beizutragen, dass mehr Menschen Plasma spenden. „Jeder einzelne Spender trägt maßgeblich dazu bei, dass Patienten mit einer schweren, chronischen Erkrankung geholfen werden kann. Mit relativ geringem Aufwand kann jeder Einzelne mit seiner Spende außerordentlich viel Gutes tun“, zieht sie nach dem Austausch mit Mitarbeitern und Spendern ihr Fazit.

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden