02
May

Einen ganz anderen Schultag erlebten beim diesjährigen Zukunftstag elf Kinder im CSL Plasma Labor in Göttingen. Dort konnten sie einen Einblick in den Alltag des Berufs eines Medizinisch-Technischen Labor-Assistenten gewinnen. Das Ziel dieses Zukunftstages ist es, Kinder und Jugendliche für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern.

An Hand einer Präsentation lernten die Schüler, aus welchen einzelnen Stoffen Blut zusammengesetzt ist, und welche Verfahren durchgeführt werden, mit denen die Blutplasmaspenden auf Virusinfektionen hin untersucht werden, um Infektionsrisiken für die Spendenempfänger auszuschließen.

Nach dieser Einführung wurden die Schüler in Gruppen aufgeteilt, von Frau Wacker und Frau Zaborsky wurden die Blutbestandteile mittels Untersuchung unter einem Mikroskop erklärt.

Während der Labor-Besichtigung wurden den Kindern die Analysengeräte gezeigt, hier durfte natürlich die vorgeschriebene Schutzbekleidung nicht fehlen. Deshalb wurden alle Kinder mit weißen Laborkitteln und Gummihandschuhen ausgestattet.

Die Schüler bekamen auch die Möglichkeit, einige Tätigkeiten selbst auszuprobieren. Nachdem Frau Schütze und Frau Seehaus die Handhabung von Pipetten erklärt hatten, benutzten die Schüler die Pipetten. Mit viel Konzentration und ruhiger Hand träufelten sie mit farbigen Flüssigkeiten Muster in Mikrotiterplatten, dies kam bei den jungen Besuchern sehr gut an.

Dass es den Schülern gefallen hat und sie viel über die große Bedeutung des Blutplasmas für Schwerkranke gelernt haben, zeigt die Notiz einer Schülerin am Ende des Zukunftstages im CSL Plasma Labor. Sie schrieb: „… also ich werde später Plasma spenden.“

Mit Freunden teilen:
Link als E-Mail versenden

2 Kommentare

Von: Dr. Bloch, Andreas  |  6. Mai 2013, 07:41

Hätte sehr gerne noch viele Jahre meine kostbare Zeit zum Spenden gegeben. Nach 12,5 Jahren ist jetzt bedauerlicherweise Schluß, wie ich soeben erfahren habe.
Ob ich bei einem anderen Institut spenden werde, kann ich momentan noch nicht sagen. Das Positive ist, wenn man es so sehen will, dass ich mehr kostbare Freizeit habe.

Von: CSL Plasma  |  6. Mai 2013, 12:13

Hallo Herr Dr. Bloch,
vielen Dank für die jahrelange Treue und Ihren lebensrettenden Einsatz bei uns!
Ihr CSL Plasma Team