Slider
 
Yannik, 21:
Der beste
Nebenjob der Welt.
 
Nora, 23
Das Geheimnis
meiner guten Laune.
previous arrow
next arrow
Slider

Spenden: Für gerettete Leben und ein gutes Gefühl

Freiwillig etwas abgeben, das andere benötigen: Viele Menschen spenden etwas, um damit anderen Menschen Gutes zu tun. Mit einer Spende unterstützt Du sie dabei, aus einer Notsituation herauszukommen oder hilfst ihnen, ein besseres Leben führen zu können. Die Spende kann ein Geldbetrag sein oder eine Sachspende – Kleidung, Lebensmittel, Möbel. Der erfreuliche Nebeneffekt: Indem man anderen Menschen hilft, fühlt man sich selbst gut, man belohnt sich quasi mit einem positiven Gefühl.

Das gilt auch und besonders für Spenden, bei denen es nicht um Geld oder Sachen geht, sondern um etwas, das wir aus unserem eigenen Körper spenden: Blut, Knochenmark oder gar ein Organ wie eine Niere oder ein Stück unserer Leber. Diese Spenden haben ein anderes Kaliber: Es reicht nicht, mit geringem Aufwand irgendwohin Geld zu überweisen oder einen Kleidersack an eine Sammelstelle zu bringen. Man spendet etwas von sich selbst – und das ist mit einem mehr oder weniger großen Aufwand an Zeit und Engagement verbunden.

In diese Kategorie fällt auch das Plasmaspenden. Menschliches Blutplasma ist ein Stoff, der nicht künstlich hergestellt werden kann – und der Bestandteil zahlreicher Medikamente ist, die für chronisch kranke Menschen und Unfallopfer (über)lebenswichtig sind. Diese Menschen sind darauf angewiesen, dass andere Blutplasma spenden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spenden geben Plasmaspender nicht nur etwas ab, sie bekommen auch etwas zurück, das über das gute Gefühl hinausgeht und ein wirklicher Nutzen ist: Plasmaspender bekommen sie bei jeder Spende einen Gesundheitscheck gratis, denn nur wer gesund ist, darf auch spenden – und das überprüfen die Mitarbeiter des Plasmacenters vor jeder einzelnen Spende, zudem erhalten sie eine Aufwandsentschädigung für ihre Spende.

Tun was Gutes und hilf Menschen mit deiner Blutplasma Spende.

© 2019 CSL Behring